Umweltschonend Heizen

Unter Heizöl können viele verschiedene Stoffe verstanden werden, die alle gemein haben, dass es sich um brennbare Energieträger in flüssiger Form handelt. In Deutschland sind die Ölheizungen zu einem der am häufigsten genutzten Heizungstypen aufgestiegen, da es sich beim Einsatz moderner Technologien um eine umweltschonende Form des Heizens handeln kann. Etwa 10 Millionen Haushalte in Deutschland greifen auf das Heizöl zurück und benötigen daher Informationen, die die Preise und die Qualität der Öle betreffen. Der folgende Artikel soll über solche Fragen einen Überblick verschaffen.

Was Unter Heizöl zu verstehen ist

Beim Heizöl handelt es sich um flüssige Brennstoffe, die auf Erdöl hergestellt werden. In der Praxis werden unterschiedliche Sorten unterschieden, zu denen das Heizöl Extraleicht (EL) EL schwefelarm und weitere gehören können. Viele Heizölsorten wie leicht oder mittel werden nur noch selten verwendet und sind für Heizungsbesitzer zu vernachlässigen. Heute als Standard eingesetzt ist das Heizöl Extraleicht beziehungsweise das EL schwefelarm, auf das weiter unten einzugehen sein wird. DIN 51603 und ÖNORM C 1109 regeln die Unterscheidungen der einzelnen Heizölsorten.

Das wichtige Heizöl Extra Leicht (EL)

Seit dem 1. Januar des Jahres 2008 hat der Gesetzgeber einen neuen Maximalanteil von Schwefel für das Heizöl Extraleicht festgelegt. Dieser liegt bei 1.000 mg/kg. Soll das Heizöl jedoch als schwefelarm verkauft werden dürfen, liegt dieser Wert bei 50 mg/kg. Die Hersteller können ihrem Heizöl weitere Merkmale hinzufügen, wie etwa eine Verbesserung der Filtrierbarkeitsgrenze, so dass sich ein Heizöl EL mit Raffinerieadditivierung ergibt oder ein Heizöl mit Stabilisatoren, Metalldeaktivatoren, Geruchsüberdeckern und Verbrennungsverbesserern. Dieses Öl wird dann auch als HEL Premium bezeichnet. Schließlich zeichnet sich das HEL Premium schwefelarm neben ähnlichen Verbesserern wie beim HEL Premium durch Schmierfähigkeitsverbesserer aus. Dieses Heizöl wird vor allem in Zusammenhang mit Brennwertkesseln eingesetzt, da hierbei auf eine Kondensatneutralisierung verzichtet werden kann.

Der Heizöl Vergleich: Auf diese Unterschiede ist zu achten

Bei den verschiedenen Anbietern von Heizöl ist sicherlich ein Vergleich lohnenswert. Am besten und schnellsten kann man sich im Internet einen Überblick über die einzelnen Anbieter verschaffen. Beim Heizöl Vergleich kommt es in erheblichem Maße drauf an, in welcher Region das Heizöl gekauft wird und welche Qualitätsstufe gewünscht ist. So wird etwa in Norddeutschland eine Lieferung von 100 Litern HEL schwefelarm zu einem Preis von etwa 97,50 Euro möglich sein, während HEL Premium schwefelarm für 99,50 Euro erhältlich sind. Heizöl Standard kann in dieser Region bereits zu Preisen von 85 Euro bezogen werden (Stand: Dezember 2011). Wie hoch die Kosten letztendlich sein werden, hängt von dem jeweiligen Lieferanten ab, regionale und jahreszeitliche Schwankungen können erheblich sein. Aus diesem Grund ist es lohnenswert, die Preise der einzelnen Anbieter gründlich zu vergleichen.

Das sind die Verbrauchswerte, mit denen zu rechnen ist

Der Heizölverbrauch für eine vierköpfige Familie kann erheblich sein und sich bei etwa 2.400 Litern jährlich bewegen. Der Verbrauch wird beeinflusst durch solche Faktoren wie die Größe der Immobilie oder die durchschnittliche Temperatur während eines Jahres. Die Preisvergleiche sind in den letzten Jahren auch deshalb so wichtig geworden, weil Heizöl durch eine Reihe von Faktoren verteuert wurde. Dazu gehört es beispielsweise, dass die Ökosteuer eine höhere Belastung vorgesehen hat, dass Heizöl auf dem endlichen Rohstoff Rohöl basiert und dass die Nachfrage nach Heizöl zugenommen hat.