Öko-Tourismus

Seitdem die USA in den 60er Jahren den Ecotourism einführte, hat der Öko-Tourismus einen festen Platz in der Tourismusbranche eingenommen. Unter Öko-Tourismus versteht man im Allgemeinen, dass der Tourist Rücksicht auf die Interessen der Bevölkerung sowie auf die Belange der Natur nehmen sollte. Allerdings gibt es beim Öko-Tourismus beträchtliche Abgrenzungsschwierigkeiten. Einige verstehen unter Öko-Tourismus eine Reise in unberührte Gebiete. Dabei sollte der Tourist darauf achten, dass die Natur und die lokale Bevölkerung keinen Schaden nehmen. Seltsamerweise finden die Anreisen zu diesen Naturparks mit Flugzeugen statt, was wiederum nicht ökologisch sinnvoll ist.

Eine andere Definition des Öko-Tourismus besagt, dass Öko-Tourismus eine verantwortungsbewusste Form des Reisens in Naturschutzgebiete ist. Diese Reisen sollen dem Wohlergehen der ansässigen Bevölkerung und auch dem Schutz der Umwelt dienen. In diesem Zusammenhang bezieht sich das Wort Öko-Tourismus weniger auf die An- oder Abreise, sondern auf das umweltfreundliche und umweltverträgliche Verhalten der Touristen, das heißt es handelt sich um einen ökologisch verantwortlichen Tourismus. Auch die Hotelbauten gehören zum Öko-Tourismus und sollten in diesem Fall der Natur angepasst sein. Leider definieren alle Länder weltweit den Öko-Tourismus anders und einige Länder kennen keinen Öko-Tourismus.

Zum Öko-Tourismus zählen u.a. Tierbeobachtungen, Naturfotografie, Wissenschaftstourismus, Fischen oder Jagen sowie Sport- und Abenteuertourismus. Überwiegend finden die Reisen des Öko-Tourismus in Dritte-Welt-Länder wie zum Beispiel nach Kenia in Afrika oder u.a. auch nach Nepal in Asien statt. Diese Länder sind auf die Einnahmen des Tourismus angewiesen, doch die Tiere und Pflanzen werden selten durch den Tourismus geschützt, sie sterben weiterhin aus. Deshalb stellt das Angebot der Sustainable Bolivia schon etwas Besonderes dar. Hier wird noch echter Öko-Tourismus betrieben, sowie er auch am Baikal-See stattfand. Am Baikal-See wurde der Baikal-Trail, ein Wanderweg um den See, von Freiwilligen und Touristen angelegt.

Mit zum Angebot des Öko-Tourismusses in Deutschland zählen die Barfußpfade. Diese Barfußpfade werden in verschiedenen Bundesländern angeboten, denn das Barfußlaufen soll entspannend wirken sowie die Sinneseindrücke anregen.